Der Wahnwitz der Welt (25)

Banküberfall

Dieser Tage strengt sich der Wahnwitz der Welt schwer an, noch wahnwitziger zu sein als bisher. Das Wort „Banküberfall“ bekommt eine ganz neue Bedeutung: Es sind die Banken, die uns alle überfallen, die Staaten und die Steuerzahler. Wir erleben den gigantischsten Raubüberfall der Geschichte. Manager, die zweistellige Millionenbeträge pro Jahr verdient und Milliardenverluste erwirtschaftet haben, halten der Politik nun die Pistole an die Brust: Geld her oder Leben! Entweder ihr blecht, oder wir reißen euch in den Abgrund. Das Wort Unverschämtheit ist viel zu schwach dafür, um solch einen Vorgang zu beschreiben.
Das afghanische Parlament, eines der korruptesten der Welt, ist in Sachen Geldbesorgung übrigens einen anderen innovativen Weg gegangen. Es hat einer Privatbank ermöglicht, seine Filiale im Herzen des „Hohen Hauses“ zu eröffnen. Es dürfte sich weltweit um die einzige Volksvertretung handeln, die sich solche Sitten erlaubt. Chapeau, meine Herren und wenigen Damen in Kabul, Sie sind offenbar die einzigen, die die Bankenkrise vorausgesehen und sich eine Möglichkeit organisiert haben, schneller als alle anderen Ihre Konten leerzuräumen, wenn es nottut.

Veröffentlicht unter Blog